Reisebericht Woodslake 2012

Reisebericht der Carphunters-Südhessen

Woodslake (Frankreich) 2012 06.10.2012 – 13.10.2012

Nach unzähligen Telefonaten, SMS und Whats`apps war es nun endlich soweit…Die Woodslakewoche ist da.

Am 05.10.2012 ging es los. Leihhänger abholen, Thomas sein „Zeug“ beladen und dann schnell zu René um den Rest des „Einfamilienhausstandes“ einladen.
Was ein Glück um 17:30 Uhr war es geschafft, alles drin und der Anhänger ganz schön voll. Also noch genügend Zeit um nach hause zu fahren um noch mal zu duschen.
Um Gotteswillen 23:30 Uhr ist ganz schön spät (oder früh, man weiß es nicht) vor allem es ging endlich LOS!!!!!!

Auf was man nicht alles achten muss…. z. B. das im Navi auch Mautstrassen eingestellt sind….
Naja nach einer recht verkehrsfreien Zeit kamen wir endlich um 06:00 Uhr am Woodslake an.
Da wir noch bis 10:00 Uhr warten mussten, um an den See zu dürfen (man trifft sich dort an der Loge und wartet bis man von Pascal das „GO“ bekommt) beschlossen wir noch ein wenig die Augen auf dem Autositz zu schließen „das war sehr schön aber ein wenig unbequem“ aber was macht man nicht alles wenn man müde ist.
Um 08:00 Uhr war es soweit, Sven weckte uns für ein Kaffee…. wobei Thomas keinen Kaffee trinkt. Naja egal, raus aus dem Auto und warten.
Und siehe da, jetzt kamen auch die Angelfreunde aus dem Ruhrpott: Markus, Hansi und Jan

Eines möchte ich schon mal vorwegnehmen:

Ihr Drei, es war eine GEILE!!!!!!!! Zeit und saucool, dass wir uns kennen gelernt haben.

Um 10:30 Uhr ging es nun endlich Richtung See, eine Erlösung. Jetzt hieß es:

Angelplatz suchen (was bei dem ein oder anderen ein wenig länger dauerte, gell Markus), Camp aufbauen, Equipment aufbauen, Ruten fertig machen, Spots suchen, See beobachten und vor allem mal was essen.
Ok, nachdem das alles geschehen war…

wurde die Errungenschaft von Thomas zu Wasser gelassen….

…ich sage nur

„MS – Carphunters-Südhessen 1“

Freunde, dass ist ein Schlachtschiff der Kapitän war

sehr sehr Stolz.

Nachdem die vermeidlich besten Spots angefüttert waren und die Köder ausgebracht waren, ging es was ein Glück in die Kojen.

Die erste Nacht blieb leider ohne Fisch

oder vielleicht doch nicht?

Der neue Tag brach an und wir verbrachten die Zeit mit ausbringen zweier weitern Ruten.

Diese beiden Ruten wurden speziell für Wels ausgelegt.

Über den Tag gab es leider kein FULL RUN zu vermelden.

Außer Regen, Regen, Regen

ach und Regen gab es keine Besonderheiten.

Dann… man soll es nicht glauben der erste FULL RUN bei Thomas.

Ergebnis: Mandarin Wels mit 1,76 m und 28 kg

Und wenn ihr denkt, jetzt durch schlafen… weit gefehlt. Kurz vor 7:00 war die Nacht rum.

FULL RUN bei René

Ergebnis: Schuppenkarpfen mit 22 Pfund gleichzeitig  neuer PB für ihn.

Der neue Tag blieb ohne FULL RUN.

Am Abend plötzlich FULL RUN bei Thomas

Leider blieb dieser RUN ohne Erfolg, Thomas verlor den Fisch kurz vorm Ufer. Ich möchte die Äußerungen von Thomas nicht wieder geben… sie würden den Rahmen hier sprengen…


Also wieder in die Koje und versuchen zu schlafen, was bei dem Dauerregen wirklich schwer gefallen ist.
Und dann wieder mitten in der Nacht…

FULL RUN bei Thomas

Ergebnis: Spiegelkarpfen 24 Pfund

Also das Prozedere Kamera raus und Bilder machen begann.
Nach dem der Fisch aus allen Himmelsrichtungen fotografiert war, durften wir wieder ins Bett.
Jetzt mal einen kleinen Exkurs in die Kindheit…

Kennt ihr die kleine Raupe „Nimmersatt“?

Ich hab sie kennen gelernt. Sie heißt Thomas und bekommt immer dann, wenn ich René gerade eingeschlafen bin, einen FULL RUN.

 Ergebnis: Schuppenkarpfen 28 Pfund

Also wieder Kamera raus und den Thomas wieder ablichten. Mein Gott ist der Fotogen…

Und wieder ging eine Nacht zu Ende.

Der erste Kaffee am Morgen ist der Beste.

Nachdem wir mal wieder ein fürstliches Frühstück zu uns genommen hatten, wurden die Topspots erneut befüttert.
Der Thomas macht sich so langsam richtig gut als Kapitän. Ich glaube er ist auch ein guter Kumpel vom Petrus.
Ein Morgen mit Sonnenschein ist wunderschön und traumhaft für´s Gemüt.
Also schnell mit dem Boot raus und die Spots füttern. Und dann den Beautytag beginnen.

Am Woodslake befindet sich ein Container mit Toilette, Dusche, Waschmöglichkeit und Gefrier- und Kühlkombination für frozzen Boilies.

Es geht nichts über eine heiße Dusche!!!!

In gespannter Wartehaltung auf die Nacht passierte es in der Dämmerung:
FULL RUN bei Thomas, ich weiß, dass kennen wir ja schon…

Ergebnis. Schuppenkarpfen 22 Pfund

Und wieder dieselbe Arbeit für René… Bilder machen ohne Ende… Aber was macht man nicht alles für seinen BESTEN Freund!!!!!
Langsam kann René auch schöne Bilder machen
Nachdem der Karpfen ordnungsgemäß versorgt wurde, Carp Care ist Pflicht am See, wurde er wieder zurück gesetzt.
Somit wieder ab in die Heia.
Und was soll ich sagen: es begann zu regnen… was haben wir uns gefreut.

Und als wir wieder im Lila Lummer Land waren, passierte es. Nicht was ihr bestimmt jetzt denkt kein FULL RUN bei Thomas. Nein FULL RUN bei René

Ergebnis: Schuppenkarpfen 24 Pfund
Neuer PB für ihn

Jetzt musste Thomas Bilder machen, er kann es auch schon ganz gut.
Karpfen versorgt und ab in seine gewohnte Umgebung.

Für uns war wieder Bett angesagt… aber nur kurz…

FULL RUN Thomas

Ergebnis: Schuppenkarpfen 26 Pfund

 Jetzt konnte René sein können wieder unter Beweiß stellen…
Traumhafte Bilder wurden gemacht.

Jetzt hieß es durch schlafen, was ein Glück

Am Morgen das übliche Prozedere: Kaffee bei René und bei Thomas evtl. ein Tee.
Im Verlauf des Morgens wurde dann wieder fürstlich gefrühstückt.
Ein französischer Bäcker stand auf einmal hinter unserem Camp.
Die Croissant und Schokobrötchen waren der Hammer.

Nach dem Frühstück durfte Thomas wieder seinem neuen Lieblings Hobby frönen.
Rudern, Rudern, Rudern und nebenbei noch die Spots füttern.

Und wie jeden Tag, so auch an diesem, kam die Nacht.
Und plötzlich ein Ton, den wir bis dato noch nie vernommen hatten.
FULL RUN an einer der Wels Ruten.

Und was soll ich sagen: Rene`s Rute tanzte Ballet auf dem Rodpott.

Ergebnis: Kein Wels sondern
Schuppenkarpfen 14,2 Pfund

Jetzt glühte die Kamera erneut.

Naja wir entschieden uns, nachdem sich das Adrenalin wieder abgebaut hatte wieder einmal fürs Bett.
Und dann passierte das was ihr schon kennt.

FULL RUN Thomas

Ergebnis: Schuppenkarpfen 28 Pfund

Irgendwie ist es verhext, Thomas kommt nicht über die 28 Pfund
Aber die Bilder wurden wieder herrlich.

Wie ihr bestimmt schon gemerkt habt, das Wort Bett oder Koje kommt in diesem Bericht relativ häufig vor, nur die letzten hatten ihre Spuren hinterlassen und jede Minute in der Waagrechten und vor allem in Trockenheit war Gold wert. Also wieder in die Koje.

Was eine Glück durften wir dann durch schlafen.

Wir überlegten am Morgen, bei den erneut besten Croissant der Welt, ob wir für die letzte richtige Angelnacht noch einmal was verändern wollten.
Was soll ich sagen… Never Change a Running System…
Also Thomas wieder raus aufs weite Meer und füttern.

Und hier möchte ich noch mal eines betonen und danke sagen:

Danke Thomas dass du mitten in der Nacht die Köder raus gefahren hast!!!! Egal welches Wetter und vor allem egal wie oft…Danke!!!

Als die Spühlfee von der weiten Reise zurückkam, war es mittlerweile Mittag und das leidige Thema Bett startete erneut. Keine Angst mittags gehen die Carphunters-Südhessen nicht ins Bett.
Aber auch an diesem Abend wurde es dunkel.
Zuerst FULL RUN bei Thomas

Ergebnis: Schuppenkarpfen 26 Pfund

Also das übliche Bilder machen, Fisch versorgen und zurücksetzen.
Jetzt aber ab ins Bett!

Etwas später…
Wie aus heiterem Himmel.

FULL RUN René

Ergebnis: Schuppenkarpfen 34 Pfund

Erneut ein PB was auch der ganze See mitbekommen hat.
Sorry Jan und Hansi

Thomas sagte nur: René jetzt mach dich auf ein Blitzlichtgewitter gefasst.

Die Bilder sind ein Traum!!!

Freunde der Nacht das war noch lang nicht alles.

Kurz darauf FULL RUN wieder bei René und welche Rute wohl…
Die Welsrute.

Ergebnis: Schuppenkarpfen 14 Pfund

Gut nicht der größte aber dafür Bildhübsch.

Und damit immer noch nicht genug.

Askom Bissanzeiger klingen schon geil beim FULL RUN.

Thomas war dran und was erblickten unsere gezeichneten Augen?

Ergebnis: Spiegelkarpfen 31 Pfund


Und nun war der Bann auch bei Thomas gebrochen, er hatte seinen ersten Ü 30er

Und nun konnte Thomas das Blitzlichtgewitter genießen.

Hoffentlich ist die Speicherkarte der Kamera groß genug?
Aber wer den Thomas kennt… na klar.

Nachdem auch dieser Fisch wieder zurück in sein Element durfte, gab es die erste kleine Ruhephase.

Es ist jetzt, kurzer Blick auf die Uhr, 03:30 Uhr und Zeit schlafen zu gehen.
Am Morgen aufgewacht erblickten unsere, mittlerweile müden Augen,…
SONNE, SONNE und noch mal SONNE der Hammer.

Da wir am nächsten Tag LEIDER abreisen mussten, entschlossen wir uns unsere Spots noch mal zu befüttern, aber diesmal die Köder einfach liegen zu lassen.
Also Thomas rein ins Boot und die letzten Futterreserven ab ins Wasser.
Nach dem Füttern begannen wir bereits mit dem Abbau des Camps.

Und plötzlich aus heiterem Himmel

FULL RUN René

Ergebnis: Schuppenkarpfen 32 Pfund

Besonders daran ist, der erste RUN am Tag und dann gleich 30 Minuten Drill.
Der absolute Hammer wie kampfstark diese Fische sind.

Und jetzt kommt es FULL RUN bei Thomas

Ergebnis: Schuppenkarpfen 28 Pfund

Auch wieder ein besonders schöner Fisch und vor allem am Tag!

An diesem Freitag mussten wir feststellen, dass die 7 Nächte Woodslake einfach zu schnell vorbei gingen.

Am letzten Abend, so verlangt es die Tradition, wurde am Woodslake Pizza bestellt.
Diese war auch sehr sehr lecker.

Auf diesem Wege möchten die Carphunters-Südhessen Danke sagen an:

The Carp Specialist der uns die ganze Woche auf seiner Homepage blogte

Dem Team des „Domaine de Goncourt“

Der „Ruhrpott Connection“ Jan, Hansi und Markus, ihr wart echt der Hammer!!!

(von links vorne nach rechts hinten)

Thomas, René, Jan, Hansi, Markus, Silke und Sven

Das Fazit der Carphunters-Südhessen

Super See mit super Angelplätzen, bärenstarken und zugleich bildhübschen Fischen.
Schöne Natur, für Thomas und René 2-mal neuer PB

Einfach ein superschöner Angelurlaub!

Liebe Grüsse

René
Carphunters-Südhessen

So long and FULL RUN

Thomas, Sven, Silke und René
Leider nicht mit von der Partie war der Simon der leider für den Zeitraum kein Urlaub bekommen hat. Wir haben an ihn gedacht.

2 Replies to “Reisebericht Woodslake 2012”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*